Schlemmen & Genießen auf Norderney

Essen und Trinken sind ein Stück Lebensfreude, dem wir im Alltag manchmal zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Aber wer kennt sie nicht, die schönen Momente des Genießens?

Der Urlaub ist die beste Gelegenheit, um zu kurz gekommene Lebensfreude nachzuholen: der Tag am Strand, der Spaziergang in der Natur, das Bad im Meer und nicht zuletzt der Besuch in einem der hochwertigen Restaurants der Insel Norderney.

Ein Restaurantbesuch bietet den Luxus, sich ganz auf die Momente des Genießens konzentrieren zu können. Aus dem Alltäglichen wird das Besondere. Norderney lädt Sie ein, sich das Besondere zu gönnen.

  • Restaurants und Bars auf Norderney
  • Restaurants und Bars auf Norderney
  • Restaurants und Bars auf Norderney
  • Restaurants und Bars auf Norderney
  • Restaurants und Bars auf Norderney
 

Pantji Fisk, Deichlamm und Galloway-Tartar sind Gerichte, die es in der Gastronomie der Insel zu entdecken gilt. In den letzten Jahren hat sich der Standard auf Norderney stetig verbessert, das gastronomische Angebot sucht in Ostfriesland mittlerweile seinesgleichen.

Der Italiener um die Ecke und die Fischbrötchenbude am Hafen sind Standard. Doch darüber hinaus gibt es auf Norderney eine Strandgastronomie voller Restaurants, die es mit den Sylter Promilokalen Sansibar und Wonnemeyer aufnehmen können. Die Giftbude, die Milchbar, das Surfcafé, Cornelius, die Weiße Düne und die Oase am östlichsten Strand der Insel bieten im Sommer wie auch im Winter ein regionaltypisches und abwechslungsreiches Angebot und machen den Strand zur Bühne.

Rund um die Strand-, Post- und Friedrichstraße konzentrieren sich die meisten Restaurants, Cafés und Kneipen der Insel. Für Nachtschwärmer und Partyhungrige ist das sogenannte Bermudadreieck (Columbus – Haus der Insel) die richtige Location. Etwas außerhalb liegt das Traditionslokal Old Smuggler, welches für Gäste der Nordhelmsiedlung seit über 30 Jahren als die richtige Adresse gilt.

Exkurs: Sanddorn – die „Zitrone des Nordens“

Auf dem kargen Küstenboden Norderneys mit viel Licht und Sonne wächst seit Jahrhunderten der Sanddorn. Mancher, der ihn zum Beispiel im Urlaub ausprobiert hat, greift inzwischen auch im Alltag zum Sanddorn – denn die „Zitrone des Nordens“ ist eine wahre Vitaminbombe. Weder Zitronen noch schwarze Johannisbeeren können beim Vitamin-C-Gehalt der kleinen Beeren mithalten. Sanddorn sollte am besten den fertigen Speisen zugefügt, jedoch nicht mitgekocht werden. Der Saft kann auch morgens ins Müsli oder Joghurt eingerührt oder als Brotaufstrich gegessen werden. Sanddorn ist ein ideales Mitbringsel und eine regionaltypische Frucht, die auf vielen Speise- und Getränkekarten der Insel zu finden ist.

Insidertipp:

Einen Besuch wert ist die Bar im Conversationshaus. Selten hat man Gelegenheit in so stilvoller Atmosphäre einen Drink zu sich zu nehmen.
Mit dem Brauhaus hat sich ganz im Westen der Insel ein Szenelokal entwickelt, das sein eigenes Bier braut – mit originalem Inselwasser.

Besuchen Sie unser Norderney Nordsee-Magazin mit allen Infos zu den Cafés, Bars, Kneipen, Restaurants und Schnellrestaurants der Insel.