News von Norderney

Natur

31.10.2010

Bild zum Sonntag | Möwen

Das Norderneybild zum Sonntag:

Möwen am Strand auf der Buhne

Aufnahme September 2010, Strand von Norderney

Möwen

Möwen sind auf Norderney allgegenwärtige Begleiter und prägen das Bild der Küstenlandschaft maßgeblich. Diese Vögel haben sich perfekt an das Leben am und um das Meer angepasst und sind ein fester Bestandteil des Ökosystems der Insel. Auf Norderney kann man verschiedene Arten von Möwen beobachten, die sich in Größe, Färbung und Verhalten unterscheiden.

Die Silbermöwe ist wohl die bekannteste Möwenart auf Norderney. Sie zeichnet sich durch ihr weißes Gefieder mit grauen Flügeln und einem markanten roten Fleck am Schnabel aus. Neben der Silbermöwe sieht man auch oft die kleinere Lachmöwe, die im Sommer ein charakteristisches dunkles „Käppchen“ trägt. Die Mantelmöwe, eine größere Art mit dunkelgrauem Rücken, ist ebenfalls auf der Insel heimisch. Diese Möwen finden ihren Lebensraum sowohl an den Stränden als auch in den Dünen und Salzwiesen von Norderney, wo sie nach Nahrung suchen und ihre Nester bauen.

Möwen sind sehr anpassungsfähige Tiere und ernähren sich von einer Vielzahl unterschiedlicher Nahrungsquellen. Sie fischen kleine Meerestiere aus dem Wasser, stöbern am Strand nach Muscheln oder Krebsen und durchsuchen bei Ebbe das Wattenmeer nach essbaren Leckerbissen. Doch nicht nur natürliche Nahrung steht auf dem Speiseplan der Möwen – sie haben auch gelernt, dass Menschen eine ergiebige Nahrungsquelle sein können.

Touristen auf Norderney sollten daher vorsichtig sein, denn Möwen haben es besonders auf leicht zugängliche Snacks abgesehen. Ein unachtsam gehaltenes Fischbrötchen oder ein verführerisch duftendes Waffeleis können schnell ins Visier einer hungrigen Möwe geraten. Es kommt vor, dass Möwen in einem überraschenden Sturzflug versuchen, Essen direkt aus der Hand eines ahnungslosen Urlaubers zu schnappen.

Daher ist es wichtig, dass Besucher von Norderney gewarnt werden: Halten Sie Ihre Speisen fest und seien Sie wachsam, wenn Sie im Freien essen. Es ist ratsam, Essen nicht offen herumzutragen und stattdessen in geschlossenen Behältern zu transportieren oder in Restaurants zu verzehren, wo Möwen weniger geneigt sind, sich zu nähern.

Obwohl diese Interaktionen zwischen Menschen und Möwen manchmal für Unterhaltung sorgen können, ist es doch besser für beide Seiten – Mensch wie Vogel – wenn die natürliche Scheu der Vögel erhalten bleibt. Touristen sollten darauf achten, keine Möwen zu füttern, da dies zu unnatürlichem Verhalten führt und die Tiere abhängig von menschlichen Essensresten machen kann.

Die Möwen ein charakteristischer Teil des Naturerlebnisses auf Norderney. Ihre Anwesenheit bereichert die Atmosphäre der Insel und bietet spannende Beobachtungsmöglichkeiten für Naturfreunde. Dennoch sollte man stets respektvoll mit diesen wilden Tieren umgehen und Vorsicht walten lassen, um Konflikte zu vermeiden – insbesondere beim Genuss von kulinarischen Köstlichkeiten im Freien.